Was ist die Konstanzer Bürgerbefragung?


Die Konstanzer Bürgerbefragung ist eine Langzeitstudie zur Beschreibung kommunalen sozialen Wandels, die von der Universität Konstanz durchgeführt wird. Sie beschäftigt sich mit Aspekten der Lebenszufriedenheit, lokalen Problemlagen, aber auch mit Veränderungen in der Bevölkerungs-
zusammensetzung und der Situation besonderer Gruppen wie Familien oder Studierenden.

In jedem Jahr gibt es ein Schwerpunktthema. Bisher waren diese: Wohnen, bürgerschaftliches Engagement, Kultur und Bildung, das Zusammenleben der Generationen, das Konziljubiläum, Bürger und Kommune im Dialog und im vergangenen Jahr Digitalisierung, Mobilität und Seebäder. 















Erster Blick in den Bericht 2019


Derzeit wird der Bericht zur 11. Welle der Konstanzer Bürgerbefragung fertiggestellt. Am 21. Mai diesen Jahres findet die Präsentation der Ergebnisse im Gemeinderat statt. Wer bereits jetzt erste Ergebnisse der Welle zum Thema Digitalisierung erfahren will, kann diese im Kurzbericht "Digitaler Wandel in Konstanz" nachlesen. Dieser wurde von der Abteilung Statistik und Steuerungsunterstützung der Stadt Konstanz verfasst und steht auf unserer Website unter dem Reiter "Berichte" oder auf der Website der Stadt Konstanz zum Download zur Verfügung.

Im Jahr 2018 wurden die Teilnehmer/innen der Konstanzer Bürgerbefragung in drei kürzeren Befragungen über das Jahr verteilt zu verschiedenen Themen befragt. Dabei ging es unter anderem um die Nutzung der Konstanzer Strandbäder, das Umzugsverhalten der Konstanzer Bürger/innen sowie Einstellungen zu Konstanz als Konzilstadt. Der Gesamtbericht wird in Kürze ebenfalls zum Download verfügbar sein.





Neue Runde mit Panelauffrischung!


Für das Jahr 2019 ist wieder eine einmalige, dafür etwas längere, Befragung im Herbst geplant. Im Fokus werden diesmal zentrale Themen der Stadtentwicklung wie Freiraumnutzung und Wahrnehmung öffentlicher Räume stehen.

Da inzwischen einige Teilnehmer/innen der Konstanzer Bürgerbefragung aus Konstanz weggezogen sind oder aus anderen Gründen nicht mehr teilnehmen können, werden wir dieses Jahr auch neue Befragte aus dem Einwohnermelderegister in unsere Stichprobe aufnehmen. Falls Freunde und Bekannte von Ihnen dabei sein sollten, ermuntern Sie sie bei diesem tollen Projekt mitzumachen!