Was ist die Konstanzer Bürgerbefragung?


Die Konstanzer Bürgerbefragung ist eine Langzeitstudie zur Beschreibung kommunalen sozialen Wandels, die von der Universität Konstanz durchgeführt wird. Sie beschäftigt sich mit Aspekten der Lebenszufriedenheit, lokalen Problemlagen, aber auch mit Veränderungen in der Bevölkerungs-
zusammensetzung und der Situation besonderer Gruppen wie Familien oder Studierenden. In jedem Jahr gibt es ein Schwerpunktthema. Bisher waren diese: Wohnen, bürgerschaftliches Engagement, Kultur und Bildung, das Zusammenleben der Generationen, das Konziljubiläum und Bürger und Kommune im Dialog.


Neunte Welle ist gestartet!


Die Meinung der Konstanzer Bürger/innen ist wieder gefragt.

Die Einladungen wurden Anfang November an bereits registrierte Teilnehmer/innen und an zufällig ausgewählte Bürger/innen verschickt. Im Fokus der diesjährigen Befragung steht das Thema Nachhaltigkeit. In diesem Zusammenhang interessieren wir uns vor allem für die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel, Konsumentscheidungen und Meinungen zum nachhaltigen Wohnen. Außerdem werden Ideen zum neuen Stadtteil "Nördlich Hafner" gesammelt. Das Team Bürgerbefragung bedankt sich bei allen Teilnehmern und steht bei Fragen gerne zur Verfügung.


Wer kann
teilnehmen?


Teilnehmen können die bereits bei der Bürgerbefragung angemeldeten Konstanzer/innen, die sich mit der wiederholten Kontaktaufnahme einverstanden erklärt haben. Außerdem können sich in diesem Jahr ungefähr 3000 weitere Einwohner beteiligen, die per Zufallsauswahl aus dem Melderegister gezogen wurden. Eine Selbstanmeldung ist dagegen nicht möglich.
Die Teilnahme ist für alle Angeschriebenen selbstverständlich freiwillig. Wer nicht mehr an der Bürgerbefragung teilnehmen möchte, kann sich jederzeit wieder abmelden und wird dann nicht mehr angeschrieben.